Schwerer Einsatz der Feuerwehr zu den Waldbränden in Südfrankreich

“Es wird alles getan, um die Bevölkerung in der Region zu schützen”, schrieb der französische Innenminister Gerald Darmanin gestern Abend auf Twitter.

Mehrere Löschflugzeuge waren im Einsatz, um den am späten Nachmittag ausgebrochenen Brand zu kontrollieren. Aufgrund der Trockenheit in der Umgebung und des starken Windes breitete sich das Feuer schnell aus. Nach Angaben der örtlichen Behörden wurden bereits 4.000 Hektar Wald verbrannt.

Auch die Feuerwehr versuchte gestern Abend, das Feuer zu löschen:

Ungünstige Brandbedingungen

Das Feuer brach in der Nähe des Dorfes Jeanfaron aus, etwa 50 Kilometer von der beliebten Touristenstadt Saint-Tropez entfernt, zog dann schnell nach La Garde-Frenet und Gremaud und dann nach La Mall.

Aufgrund von Waldbränden wurden mehrere Straßen in der Umgebung vorübergehend gesperrt. Minister Darmanin sagte, die Löschbedingungen seien „sehr ungünstig“. Er wird heute das betroffene Gebiet zwischen den Städten Marseille und Nizza besuchen.

rund um das mittelmeer

Viele Länder rund um das Mittelmeer leiden derzeit unter Waldbränden. In Spanien und Griechenland wurden wegen des dortigen Brandausbruchs bereits Personengruppen evakuiert. Israel bat gestern unter anderem Frankreich, Griechenland und Italien um Hilfe bei der Bekämpfung großer Waldbrände in der Nähe von Jerusalem.

READ  Obama versucht, die Wahlreform vor der Abstimmung im Senat zu retten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.