Science – Mainz – 13 Millionen Euro für Immuntherapieforschung an Tumoren

Wissenschaft – Mainz:13 Millionen Euro für Immuntherapieforschung an Tumoren

Euro-Banknoten liegen auf einem Tisch. Foto: Bernd Wüstneck / dpa / image image (Foto: dpa)

Live vom dpa-Nachrichtensender قناة

Mainz (dpa/LRS) – Mainzer Forscher erhalten von der Deutschen Forschungsgemeinschaft 13 Millionen Euro, um ihre Suche nach kleinsten Wirkstoffen in der Onkologie fortzusetzen. Ziel des Sonderforschungsbereichs sei es, auch minimale Resterkrankungen wie unerkannte und nicht diagnostizierte Metastasen dauerhaft eliminieren zu können, teilte die Universität Mainz am Freitag mit. Es beteiligt sich am Sonderforschungsbereich mit anderen Lehrstühlen der Johannes Gutenberg-Universität und des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung in Mainz.

Erneuerbare Fördermittel unterstreichen Mainzs Bedeutung als Wissenschaftsstandort in der Biotechnologie, Immunologie und Polymerforschung, erklärt die Universitätsmedizin.

Die Forschung wurde acht Jahre lang gefördert. Die Laufzeit der revolvierenden Finanzierung beträgt vier Jahre. Die Pionierarbeit der Biontech-Gründer Ugur Sahin und Özlem Türeci zeigt, dass die klinische Anwendung dieser so kleinen Träger wie Nanopartikel zu „hervorragenden Ergebnissen“ führen und nukleinsäurebasierte Immuntherapien entwickelt werden können. Beide arbeiteten jahrelang als Wissenschaftler an der Universitätsmedizin Mainz.

© dpa-infocom, dpa: 210528-99-778864 / 3

READ  Europa will ein Netzwerk von Mond-Satelliten, ein "interessanter strategischer Schritt".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.