Sechs Monate nach dem Sturm beginnt die Entfernung des Kapitolzauns | im Ausland

Etwas mehr als sechs Monate nach dem tödlichen Sturm auf das Kapitol begannen die Behörden am Freitag mit dem Abbau der Zäune und Absperrungen rund um das Repräsentantenhaus in Washington. Der Betrieb soll das ganze Wochenende über andauern.




Unter anderem wurden die 2,4 Meter hohen Verbindungsstangen des schwarzen Metallzauns entfernt. Der Zaun wurde am 6. Januar dieses Jahres einen Tag nach gewaltsamen Unruhen im US-Kapitol errichtet.

Tausende Soldaten der Nationalgarde sind nach einem Angriff von Anhängern des ehemaligen Präsidenten Donald Trump auf dem Kapitol stationiert. Eine riesige Sicherheitszone mit Stacheldraht verwandelte das Kapitol für mehrere Monate in eine Festung.

Die Zäune, Verkehrsumleitungen auf dem Capitol Hill und das Besucherverbot verärgerten die Kongressabgeordneten beider Parteien. Obwohl der temporäre Zaun entfernt wurde, bleiben die Zugangsbeschränkungen für Gebäude, die als Reaktion auf Covid-19 eingeführt wurden, bestehen.

Hunderte von Trump-Anhängern durchbrachen am 6. Januar die Polizeiblockade und stürmten das Kapitol, um die Formalisierung des Wahlsiegs des neuen Präsidenten Joe Biden zu verhindern. Mehrere Stunden lang besetzten, zerstörten und plünderten die Randalierer Teile des Gebäudes. Bei den Ausschreitungen kamen fünf Menschen ums Leben.

Am 6. Januar dieses Jahres stürmten Anhänger des ehemaligen Präsidenten Trump das Kapitol.

Am 6. Januar dieses Jahres stürmten Anhänger des ehemaligen Präsidenten Trump das Kapitol. © AP

READ  Islamabad warns of establishing relations with Israel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.