Seltsame Fotos: Tot und vermisst nach Erdrutsch in Nordrhein-Westfalen | im Ausland

Es ist nicht bekannt, wie viele Menschen starben. Es ist auch nicht klar, wie viele Personen vermisst werden. Wegen des Sturms wurden Häuser in Erfstadt-Belsim überflutet und etliche davon eingestürzt.

Eine Rettung ist oft nicht möglich

Nach Angaben der örtlichen Behörden werden Notrufe von zu Hause aus getätigt, eine Rettung ist jedoch oft nicht möglich. Notdienst vor Ort. Laut deutschen Medien gibt es nicht genug Rettungskräfte, ihre Arbeit wird durch ein irreparables Gasleck behindert.

Der Text wird unterhalb des Tweets fortgesetzt.

Hochwasser hat oberste Priorität für die Armee

Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer sagte am Freitag, dass Rettungsaktionen in Hochwassergebieten jetzt höchste Priorität für die Bundeswehr haben. Vorübergehend alle militärischen Aktivitäten eingestellt, die nicht in direktem Zusammenhang mit Auslandseinsätzen standen.

Soldaten unterstützen die Rettungsaktionen mit etwa fünfhundert Mann in Nordrhein-Westfalen und mindestens zweihundert in Rheinland-Pfalz. Sie retten Menschen, evakuieren Gebäude, verteilen Treibstoff und Sandsäcke, während die Polizei für Schutz sorgt und Plünderungen verhindert.

READ  Ehemaliger bolivianischer Interimspräsident des Staatsstreichs verdächtigt Zur Zeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.