Single Radio Circuit: Eine Sammlung seltsamer Entwicklungen am Himmel

In Westaustralien, wo es sehr still ist, gibt es einen Park mit 36 ​​baugleichen Radioteleskopen: Der Australian Square Kilometre Array Array Pathfinder, kurz ASKAP. Dieses kompakte Radioteleskop ist seit fast 10 Jahren im Einsatz und wird derzeit in zwei großen Studien eingesetzt.

Ein solches Projekt heißt EMU, ein Akronym für Evolutionary Map of the Universe. Etwa 400 Astronomen aus 21 verschiedenen Ländern beteiligen sich an diesem Projekt, das darauf abzielt, neue Radioquellen aufzudecken. Bevor dieses Projekt begann, wurden zwei Millionen Radioquellen entdeckt, aber das ASKAP-Teleskop dringt mit moderneren Messgeräten tiefer ins Universum vor. Auf diese Weise hoffen Astronomen, 70 Millionen neue Radioquellen zu entdecken.

Wenn wir in der Zeit zurückblicken

Dank einer solchen besseren Ausrüstung ist es möglich, nicht nur tiefer in das Universum einzutauchen, sondern auch in die Vergangenheit. Als Ergebnis wird das EMA-Projekt Galaxien in allen Entwicklungsstadien finden, die alle in irgendeiner Weise Radioemissionen erzeugen. Interessant ist alles, was Radiowellen aussendet: Sterne, Überreste von Sternen, alles Mögliche, was wir noch nie gesehen haben. Die letzte Kategorie ist das, was sie in Askap WTF nennen. Wir alle wissen natürlich, wofür dieses Akronym steht: White Field Outlier Finder. Eine Sammlung seltsamer Radiobeobachtungen am Sternenhimmel.

Wie der Single Radio Circuit (ORC) oder der Odd Radio Circuit. Fünf dieser Funkkreise sind heute bekannt und es handelt sich um astronomische Objekte, die noch erklärt werden müssen. Der erste wurde 2019 von der Astronomin Anna Kabinska von der Europäischen Währungsunion entdeckt. Sie sind kreisrund und strahlen an den Rändern stark aus. Bemerkenswerterweise sind sie im Funkbereich nachweisbar, jedoch nicht im sichtbaren Spektrum. Tatsächlich sind sie unsichtbar. Es sendet auch keine Infrarot- oder Röntgenstrahlen aus.

READ  Körper: Alle deine Muskeln sind innerhalb weniger Monate vollständig erholt

Neuer Himmelskörper

Zwei der fünf beobachteten Radiokreise haben eine Galaxie in ihrem Zentrum. Es ist also nicht auszuschließen, dass die Funkkreise von diesen Galaxien verursacht wurden, etwa durch Neutronensternverschmelzungen, Gammastrahlenausbrüche oder sogenannte schnelle Funkausbrüche. Wenn ja, müssen Funkkreise in der fernen Vergangenheit entstanden sein.

Wissenschaftler schließen aus, dass die Beobachtungen auf Beobachtungsfehler zurückzuführen sind. Es scheint also, dass einzelne Funkkreise eine neue Kugel sind.

Übrigens könnten sie ASKAP in naher Zukunft von einigen Wissenschaftlern nutzen. Wenn du also Astrophysik studiert hast…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.