Soldaten verschwinden nach sechs Jahren von den Straßen Belgiens | Zur Zeit

Seit den Terroranschlägen im Jahr 2015 haben schwer bewaffnetes Militärpersonal U-Bahn-Stationen, Flughäfen und andere Gebäude und gefährdete Orte in Belgien bewacht, aber sechs Jahre später haben sie diese Mission der Polizei übertragen.

Ministerin Anneliese Verlinden (Inneres) sagte in der Zeitung, dass das Militär den Brüsseler Flughafen Charleroi und das Europäische Viertel von Brüssel bereits verlassen habe. Abend. “Am 1. April sind Flughäfen, Bahnhöfe und andere U-Bahnen an der Reihe. Die Botschaften werden ebenfalls im Juni schrittweise folgen.”

Soldaten bleiben am längsten im Antwerpener Ghetto.

Seit den Anschlägen sind schwer bewaffnete Soldaten in der Redaktion des französischen satirischen Magazins Charlie Hebdo In Paris, 2015, ist ein bekanntes Gesicht auf der Straße. Die Bedrohung war zu dieser Zeit groß und die belgische Polizei verfügte nicht über die Arbeitskräfte, um alle potenziellen Ziele der Terroristen zu schützen.

Die Notwendigkeit wurde durch die Angriffe auf die Bataclan-Konzerthalle in Paris im Laufe dieses Jahres und die Angriffe auf den Brüsseler Flughafen und eine U-Bahn-Station in dieser Stadt im Jahr 2016 weiter unterstrichen.

Verlinden bestätigt, dass die Polizei nun in der Lage ist, die Sicherheit selbstständig zu erledigen. Die Armee wollte sich für einige Zeit ihrer Arbeit widmen.

READ  Neue illegale Siedlung bringt die israelische Regierung aufs Spiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.