Sommerwetter im Juli? Prognosen sind unsicher. ‘Keine 25 bis 30 Grad für die nächsten zwei Wochen’ | Innere

Wird es nach dem überdurchschnittlich warmen und schwülen Juni wirklich einen sommerlichen Juli geben? Vielleicht, aber es ist noch nicht sehr überzeugend. Raymond Claassen von Weerplaza sagt, dass es in den nächsten zwei Wochen möglicherweise bereits Schauer geben wird. Wir können mit Temperaturen zwischen 20 und 23 Grad rechnen.




Wirklich heiße Tage gebe es derzeit nicht, sagt Klassen. In den ersten zwei Wochen sehe ich keine 25 bis 30 Grad. Und wenn man nach vorne schaut, spricht man eher von Trendprognosen. Der Trend geht dahin, dass es etwas wärmer wird als sonst, aber es gibt noch viel Unsicherheit.“

Gute Berechnungen sind schwierig calculation

Sommerferientickets waren in den letzten Wochen nicht schlecht, aber jetzt können sie in viele Richtungen gehen. Das habe mit der Stärke des sogenannten „Jetstreams“ zu tun – Winde in einer Höhe von etwa 10 km, schrieb Alfred Snouck von der Weerplaza. Seine Geschwindigkeit kann 150 bis 300 Stundenkilometer erreichen.

Der Jetstream wird in den kommenden Tagen schwach sein, was eine gute Berechnung erschwert. Die Prognose für die nächsten 30 Tage ist also noch sehr unsicher.

Snoek erklärt, dass kleine Veränderungen an der Erdoberfläche auch große Unterschiede verursachen können. Die genaue Lage der kleinen Tiefdruckgebiete über England, Frankreich und Deutschland bestimmt das Wetter in unserem Land. Eine kleine Verschiebung kann katastrophale Folgen haben.“

Hochdruckgebiet

Die Hochdruckzone ist der wichtigste Schrittmacher bei sommerlichem Wetter. Momentan liegt das Herz dieser Region noch im Nordwesten unseres Landes, doch in den kommenden Wochen wird sie zum nördlichsten Teil Skandinaviens. Snoek sagt, dass dies weit davon entfernt ist, langfristig stabiles Sommerwetter zu bieten.

READ  Julia, die Frau des russischen Oppositionsführers Navalny, kam nach Deutschland

Die nordische Druckzone wird sich voraussichtlich in etwa einem Monat nach Süden bewegen. Wenn das passiert, “können wir bis dahin von festerem Sommerwetter sprechen.” Aber Snook warnt: “Angesichts des Begriffs ist das eine sehr kühne Aussage.”

Sehen Sie sich hier die Wettervideos an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.