South Carolina verbietet fast alle Abtreibungen mit neuem Gesetz Zur Zeit

Henry McMaster, Gouverneur von South Carolina, unterzeichnete am Donnerstagabend (Ortszeit) ein Gesetz, das fast alle Abtreibungen im Bundesstaat verbietet. Das neue Gesetz erlaubt keine Abtreibung, außer unter besonderen Umständen wie Vergewaltigung oder Inzest oder wenn das Leben der schwangeren Frau in Gefahr ist.

Das neue Gesetz erlaubt keine Fehlgeburt, sobald der Herzschlag des Fötus bestimmt wurde. Wer dies tut, wird zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Der Fötus schlägt tatsächlich nach sechs Wochen, aber im Allgemeinen wird ein Fötus in den Vereinigten Staaten erst nach 24 Wochen als lebensfähig angesehen.

Planned Parenthood, die amerikanische Frauengesundheitsorganisation, beschreibt das Gesetz als verfassungswidrig und hat eine Klage gegen den Staat eingereicht. Der Oberste Gerichtshof der USA entschied 1973, dass die Verfassung die Abtreibungsrechte von Frauen schützt.

Mehrere Bundesstaaten haben ähnliche Abtreibungsgesetze in South Carolina verabschiedet, von denen die meisten noch vor einem Bundesgericht angefochten werden. Ein ähnliches Abtreibungsgesetz wurde 2019 erlassen Ja Vom Staatsgericht abgeschafft. Das Urteil im Bundesstaat Iowa kam zu dem Schluss, dass “es keinen Zweifel gibt, dass solche Impulse lange vor der Existenz des Fötus beobachtet werden können”.

Der republikanische Gouverneur McMaster hat ein Abtreibungsverbot als eine seiner Prioritäten identifiziert. “In South Carolina schlagen gerade viele glückliche Herzen”, sagte er am Donnerstag, als er die Rechnung unterschrieb.

READ  Schwere Waldbrände im Westen der USA verursachen Tornados

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.