Stört Sie ein riskantes Wort? Dann muss ich dich enttäuschen

Einige Wörter provozieren bei Sprachnutzern Widerstand. Als würde man ein Risiko eingehen. Auf der Liste der Unberührbaren aus der niederländischen Sprache erhielt dieses Wort sehr gute Noten, da ich alle drei Monate eine E-Mail von einem Leser erhalte, der sich über seine Verwendung in der Zeitung beschwert. Der eine nennt es germanisch, der andere anglikanisch und der dritte meint, es sei nur ein Schlagwort, das “das schöne und riskante Wort zu unterdrücken droht”. Jemand fragte sogar einmal, ob das Wort nicht “einfach verboten” sein könne, damit er das Wort “riskant” nicht noch einmal lesen müsse.

Ich muss diese Leser enttäuschen, denn Dangerous wird in unserer Sprache seit über einem Jahrhundert verwendet und hat sich als riskant erwiesen. Synonyme sind riskant und riskant, obwohl sie manchmal eine andere Bedeutung haben. Ich habe zum Beispiel den Eindruck, dass riskante Unternehmen etwas gewagter und riskanter sind als ihre gefährlichen Kollegen.

Ob Barbarei riskant ist (anglikanisch oder germanisch), abgeleitet vom Risiko der englischen oder deutschen Sprache, ist keine Selbstverständlichkeit. Es ist auch möglich, dass das Wort „riskant“ in der niederländischen Sprache in Analogie zu Wörtern des 19. Jahrhunderts wie „liebenswürdig, liebenswürdig, geschmackvoll, talentiert und fröhlich“ gebildet wurde, von denen einige von der deutschen Sprache (geschmackvoll) inspiriert sein könnten. .

Risky ist nicht jünger als Risky, der zu Beginn des 19. Jahrhunderts von den Holländern vom Deutschen beschlagnahmt wurde. Das Risiko selbst ist viel älter. Dieses Wort wird seit dem 16. Jahrhundert verwendet, auch für das Risiko der Beschädigung oder des Verlusts von Schiffsladungen. Niederländisch ist ein Risiko von Italienisch eingegangen, da ris (i) wahrscheinlich über ein klischeehaftes Latein für einen steilen Felsen oder eine steile Klippe zurückkehrt, die auch metaphorisch “Gefahr” bedeuten muss.

READ  James Corden is overweight, now a WW spokesperson

Im Sprachabschnitt werden grammatikalische Kontroversen, sprachliche Rätsel und andere sprachliche Zweifel von Peter-Arno Coppen und Ton den Boon für Sie geklärt. Haben Sie auch eine Sprachfrage? Mail an pacoppen@let.ru.nl Von tdb@taalbank.nl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.