Suche im Hit-Begleiter in Kalifornien | im Ausland

In der Hoffnung, der Nachfolger von Gavin Newsom zu werden, reist Cox von Stadt zu Stadt – mit Schwerpunkt auf San Diego. Die Kampagne brach mit voller Wucht aus und Cox suchte einen starken Mann.

Gesetzgebung

Dieser Helfer ist in der Tat sehr mächtig, aber das Gesetz von San Diego erlaubt es Wildtieren wie Löwen, Tigern und Bären nicht, irgendwo außer in Zoos gehalten zu werden.

Beamte der San Diego Humane Society haben eine offizielle Untersuchung von Tag eingeleitet, die den Kandidaten des Gouverneurs auf jeder Reise begleitet.

Die Existenz des Tieres könnte von der Wut der Tieraktivisten abhängen. Menschen für die ethische Behandlung von Tieren sagen: “Die Zeiten, in denen wilde Tiere als Spielzeug oder Spielzeug angesehen wurden, müssen vorbei sein.”

Laut der Organisation sollten “gefährliche Wildtiere” nicht in der Politik eingesetzt werden.

Der demokratische Repräsentant Ben Hesso fordert Maßnahmen, während Cox sagt, sein Bär habe eine tolle Zeit. „Wir haben unser Bestes getan, um Komfort und Sicherheit zu gewährleisten, und es wurde von verschiedenen Regierungsbehörden genehmigt. Kalifornien braucht eine abscheuliche Veränderung. Wir müssen die linken Federn loswerden. “

‘das Monster’

Somit bleibt Cox nah an ihrer Marketingstrategie bezüglich des Tierreichs. Er erklärt unter anderem den Slogan “Meet the Beast” – das bedeutet keine Krone …

Cox beschreibt sich selbst als “das Monster”, wobei die Oppositionskandidatin Gavin Newsom als “die Schönheit” fungiert. Cox ‘offizielle Website ist bei voteforthebeast.com registriert und sein Twitter-Account ist Beastjohncox.

Umfragen

Trotz Tajs Bemühungen verläuft die Kampagne nicht wie erhofft. Der Republikaner Cox erhielt in den Umfragen 36 Prozent der Stimmen, was es dem Demokraten Gavin Newsom ermöglichen könnte, eine Weile zu sitzen.

READ  Zahl der Todesopfer in Florida steigt auf 24, Überreste von Gebäuden zerstört | im Ausland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.