Superior Orange spielt deutsche Mädchen – Hoftlas Hockey Netherlands

Im zweiten Spiel der FIH Pro League Niederlande gegen Deutschland zeigten die Orangenfrauen, was sie zu bieten hatten. Dieses Spiel ist ein wunderschönes Spiel, bei dem deutsche Frauen keine Chance hatten.

Im zweiten Spiel der FIH Pro League der Niederlande gegen Deutschland haben sich die Frauen einen guten Dienst erwiesen. In diesem Spiel ähnelt das Match dem gestrigen Spiel Orange Lord and Master. Torhüter Bian Dickey erzielte im ersten Viertel das erste Tor. Nachdem Marlos Keitles einen diagonal hohen Ball aus Deutschland blocken konnte, konnte sie sich frei in den gegnerischen Kreis begeben. Sie konnte leicht Weldon und Dick finden, die hereinkamen. Der Ball landet schließlich in Dicks Händen und schließlich kann der Ball leicht geschlagen werden.

Im zweiten Quartal forderte nur eine Mannschaft mehr Tore. Die Niederlande waren eindeutig eine starke Mannschaft. Die Chancen standen gut für die Masseuse, die in der Strafecke unglücklich war. Ihr Ball prallte vom Pfosten ab. Versailles, Fortune und Weldon hatten ebenfalls Chancen.

Letzterer hatte im dritten Quartal Glück. In kürzester Zeit konnte sie den deutschen Torhüter zweimal schlagen. Sein erster Rückhandschuss ging hart durch die Tore des Torhüters. Zweite Chance nach einer guten Flanke von Frederick Modla. Weldon wurde erneut vor dem Torhüter freigelassen und durfte den Ball auf halber Höhe des Seitennetzes bearbeiten. Während dieses Quartals versuchte es Deutschland noch, aber die Niederlande standen sehr leicht auf.

Im letzten Quartal bereitete sich nur ein Team auf mehr vor. Deutschland nahm Fahrt auf, aber die orangefarbenen Frauen schlossen die Tür. Für Welton und Matlaw ergaben sich Chancen, die am Ende nichts anderes sagen konnten. Es gab keine großen Chancen mehr für beide Teams, so dass das Orange-Team das Spiel sehr leicht nahm. Besonders im zweiten Quartal zeigte die Orange ihre Qualitäten.

READ  Online-Transport - Der Rückgang der deutschen Wirtschaft ist etwas stärker als zuvor angekündigt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.