Tausende Nordkoreaner wurden wegen Überschwemmungen evakuiert

Eine überflutete Straße in Nordkorea, zu sehen in einem Video des Staatssenders KCTV.AP. Bild

Der nordkoreanische Diktator Kim Jong Un hat am Sonntag volle Regierungsunterstützung zugesagt, um den betroffenen Gebieten zu helfen. Der Chef der nordkoreanischen Wetterbehörde sagte für die kommenden Tage anhaltenden Regen vor allem an der Ostküste voraus.

Bilder, die der nordkoreanische Sender KCTV am Samstag ausgestrahlt hat, zeigen, dass Häuser bis auf das Dach versunken sind. Viele der Brücken scheinen auch durch den starken Regen beschädigt worden zu sein.

Ein Dammbruch hat Straßen und Häuser beschädigt und Hunderte Hektar Ackerland in der Provinz Hamgyong Namdo überschwemmt, während das Land bereits unter Nahrungsmittelknappheit leidet. Unwetter droht diesen Mangel zu verschärfen. Laut Prognosen der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen könnte die Nahrungsmittelknappheit im Land 860.000 Tonnen erreichen.

Naturkatastrophen können aufgrund einer schlechten Infrastruktur in einem isolierten Land für lange Zeit störend sein. Das Land ist auch anfällig für Überschwemmungen aufgrund von Abholzung.

READ  Auch der bayerische Ministerpräsident und Führer der Christlich-Sozialen Union, Söder, will Merkel nachfolgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.