Tilburg Trappers auf dem Weg zu Duellen in Deutschland | Regionaler Sport

Trotz der Coronavirus-Krise sind die Eishockeyspieler von Tilburg Trappers “nur” mit ihrer Konkurrenz in der deutschen Oberlige Nord beschäftigt. Aufgrund der in den Niederlanden geltenden Regeln durften Tilburger noch keine Heimspiele spielen. Es wird jetzt passieren, aber in Deutschland.




Die in den ersten Wochen des Turniers geplanten Spiele wurden umgekehrt. Zum Beispiel war Tilburg Trappers – Black Dragons Erfurt am Freitagabend in der Show, aber dieses Treffen wurde in Erfurt abgeschlossen. Später in der Saison würden die Black Dragons noch nach Tilburg kommen.

unerwünscht

Das kann aber nicht weitergehen. “Wenn wir sonst wieder gegen Tilburg spielen dürfen, stehen nur Heimspiele im Programm”, sagte Regisseur Ruud Van Bast. “Das ist im Wettbewerb natürlich nicht wünschenswert.”

Aus diesem Grund suchten Trappers nach einer Alternative zu Heimspielen. Dies wird vorübergehend gefunden. Beim nächsten Heimspiel am 4. Dezember spielen die Tilburger in Herne gegen Hummer Ispren. Das nächste Spiel am 6. Dezember wird in Hannover gegen die Hannoveraner ausgetragen. Alles ohne Publikum, wie es derzeit bei allen anderen Spielen in der Oberliga der Fall ist.

vier Mal

Diese Teams haben in dieser Saison bereits eines ihrer Trappers-Spiele abgeschlossen. In der Oberliga Nord spielen alle Mannschaften vier Mal gegeneinander (zweimal zu Hause, zweimal auswärts), bevor die Playoff-Spiele beginnen.

“Was nach dem 6. Dezember passieren wird, ist noch nicht klar”, sagt Van Bast. “Wir versuchen immer noch, eine außergewöhnliche Position als einzige Mannschaft in den Niederlanden außerhalb der Fußballspieler zu erreichen, die an dem Wettbewerb teilnehmen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.