Tinder will Benutzer mit ID verifizieren

Tinder-Nutzer hoffen Sie wollen sich selbst überprüfen mit einem Ausweisdokument. Mit der neuen Funktion soll die Dating-App „den Nutzern ein sichereres Gefühl geben“. Die Identitätsüberprüfung sollte “in den kommenden Quartalen” weltweit verfügbar sein, aber vorerst wird sie freiwillig sein, außer in Ländern, in denen die Identitätsüberprüfung gesetzlich vorgeschrieben ist.

Es ist noch nicht klar, welche Dokumente Nutzer in der Europäischen Union zur Verifizierung verwenden können. Die Dating-App befindet sich noch in Abstimmung mit Experten. Letztlich soll es laut Tinder eine “faire, umfassende und datenschutzfreundliche Methode der Identitätsprüfung” sein.

„Die Identitätsüberprüfung ist komplex, daher möchten wir sie testen und daraus lernen, bevor wir sie auf breiter Basis einführen“, sagte Rory Kozol, CEO von Tinder. “Wir möchten ihnen mehr Vertrauen in die Echtheit ihrer Matches und mehr Kontrolle darüber geben, mit wem sie sich verbinden. Wir freuen uns auf einen Tag, an dem so viele Menschen wie möglich auf Tinder verifiziert werden.”

Auf Sexualdelikte prüfen

Tinder möchte nach Möglichkeit auch eine Identitätsprüfung verwenden, um zu überprüfen, ob ein Benutzer den Regierungen als Sexualstraftäter bekannt ist. Für Benutzer, die ein Abonnement haben, macht das Unternehmen dies in einigen Ländern bereits anhand von Kreditkarteninformationen.

Tinder testet seit einiger Zeit die Identitätsüberprüfung in Japan. Dort können Nutzer der App ein Foto ihres Reisepasses, Führerscheins oder Gesundheitsausweises hinzufügen.

kriminelle Vergangenheit

US-Tinder-Nutzer können bald ein Profil erstellen Hintergrundüberprüfung ihrer Spiele Um zu überprüfen, ob potenzielle Daten eine kriminelle Vorgeschichte haben. Diese Funktion arbeitet mit der gemeinnützigen Organisation Garbo zusammen, die darauf abzielt, das Dating für Frauen sicherer zu machen. Der Dienst verwendet Informationen aus verschiedenen Quellen, um nach Festnahmen, Verurteilungen, einstweiligen Verfügungen und Gewaltverbrechen zu suchen. Garbo sagt oft, er brauche nur einen Vornamen und eine Telefonnummer.

READ  Im Schnee zu spielen war für Quibos (3) fatal: "Genieße es zehn Minuten lang"

Tinder ist die beliebteste Dating-App weltweit und wurde über 450 Millionen Mal heruntergeladen. Nach Angaben des Unternehmens wurden seit 2012 mehr als 60 Milliarden Matches erstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.