Traffic Online – Fernüberwachung und Ablenkung der deutschen Polizei im Verkehr [+foto’s]

SIDDENSON – Die deutsche Polizei hat die A1 zwischen Bremen und Hamburg am Mittwoch, 16. März und 17. März erneut auf Ablenkungen über ausreichende Entfernung und Verkehr überprüft.

Insgesamt 16 Lkw-Fahrer benutzten während der Fahrt ihr Smartphone oder ein anderes elektrisches Gerät. Autofahrer wurden zweimal mit einer Geldstrafe belegt, weil sie während der Fahrt telefoniert hatten.

Insgesamt sieben LKW-Fahrer wurden bestraft, weil sie nicht genügend Abstand hielten.

Die Geldstrafe für weniger als 50 Meter im vorausfahrenden Fahrzeug beträgt 80 Euro. Die Benutzung eines Smartphones während der Fahrt wird mit einer Geldstrafe von 100 Euro bestraft. Acht Fahrer lebten nicht in Deutschland und mussten sofort bezahlt werden.

Außerdem verzeichnete die Polizei während der Kontrolle zahlreiche „Tschüss-Fänge“. Für einen der getesteten LKW-Fahrer wurde ein Haftbefehl ausgestellt. Der Mann wurde festgenommen und in ein Gefängnis in Fremward gebracht.

Der Fahrer durfte nicht weiterfahren, da die Reifen eines Lastwagens so schlecht waren.

Die Behörden fanden einen 10-jährigen Jungen, der ungeschützt auf dem Rücksitz eines kontrollierten Autos schlief. Der Vater als Fahrer des Autos wurde mit einer Geldstrafe von 85 Euro belegt, aber er war nicht beeindruckt von der Gefahr, der seine Tochter ausgesetzt war.

READ  Raining Transport eröffnet 4. Platz in Deutschland TTM.nl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.