Überraschung bei der Suche in Polen: Mama war eine schwangere Frau

Laut Wissenschaftlern des Warsaw Mummy Project, einer Studie über Mumien im Nationalmuseum in Warschau, wurde zum ersten Mal eine mumifizierte schwangere Mumie entdeckt. Die besondere Entdeckung wurde am angekündigt Zeitschrift für Archäologische Wissenschaften.

Sieben Monate Schwangerschaft

Es wird gesagt, dass die Frau zwischen 20 und 30 Jahre alt war und je nach Größe des Kopfes des Fötus etwa im siebten Monat schwanger geworden wäre, als ihr Körper mumifiziert wurde.

Die Mumie wurde 1826 nach Warschau transportiert. Der Sarg sagte, es sei ein männlicher Priester. “Die erste Überraschung war, dass er keinen Penis hatte”, sagte einer der Forscher der Associated Press. “Dann entdeckten wir Brüste und lange Haare und es stellte sich heraus, dass es sich um eine schwangere Frau handelte. Als wir den kleinen Fuß des Babys sahen, waren wir schockiert.”

Einzigartiger Fall

Laut den Forschern stammt die Mumie aus dem 1. Jahrhundert nach Christus. Warum ein Embryo im Mumifizierungsprozess zurückgelassen wurde, ist Wissenschaftlern ein Rätsel. Sie wissen, dass dies ein einzigartiger Fall ist. “Es wurde nie eine ähnliche Mumie gefunden”, sagt einer der Forscher.

READ  Neues polnisches Gesetz erschwert die Wiedererlangung von von den Nazis gestohlenem jüdischen Eigentum | Ausland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.