Unerwartete Schwermetalldämpfe finden sich in der Atmosphäre von Kometen aus unserem Sonnensystem – und darüber hinaus

Astronomen wissen, dass das staubige, felsige Innere von Kometen Schwermetalle enthält. Da feste Metalle bei niedrigeren Temperaturen normalerweise nicht sublimieren – sie werden sofort aus dem festen Zustand gasförmig -, hatten die Forscher nicht erwartet, Schwermetalle in der Atmosphäre kalter Kometen zu finden, die sich von der Sonne entfernen. Bisher wurden Nickel- und Eisendämpfe in Kometen nachgewiesen, die mehr als 480 Millionen Kilometer von der Sonne entfernt beobachtet wurden – mehr als drei astronomische Einheiten, die durchschnittliche Entfernung zwischen Erde und Sonne.

Das Team des STAR-Instituts stellte außerdem fest, dass die Atmosphäre des Kometen ungefähr die gleichen Mengen an Eisen und Nickel enthält. Typischerweise enthalten Materialien in unserem Sonnensystem, wie die in der Sonne und in Meteoriten, etwa die zehnfache Menge Eisen als Nickel. Daher hat diese neue Erkenntnis Auswirkungen auf unser Verständnis des Ursprungs von Kometen und des frühen Sonnensystems, obwohl das Team die Auswirkungen noch nicht bestätigt hat.

“Kometen haben sich vor etwa 4,6 Milliarden Jahren im sehr jungen Sonnensystem gebildet und haben sich seitdem nicht verändert. Sie sind irgendwie astronomische Fossilien”, sagte Co-Autor Emmanuel Gehen.

Obwohl das belgische Team diese “fossilen” Objekte seit fast zwanzig Jahren mit dem Very Large Telescope (VLT) des European Southern Observatory (ESO) untersucht hat, haben Forscher das Vorhandensein von Nickel und Eisen in der Atmosphäre noch nicht beobachtet. “Diese Entdeckung hat sich unserer Aufmerksamkeit seit Jahren entzogen”, sagte Jihen.

(Lesen Sie mehr unter dem Foto)

READ  Data Science: Rechtliche und ethische Fragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.