UNS. Nach dem Angriff auf das Kapitol: mehr Verhaftungen und mehr Sanktionen

Nach dem Sturm auf US Capitol ist die Untersuchung in vollem Gange und es wurden Hochsicherheitszäune errichtet. US-Präsident Trump möchte zu den Unruhen Stellung nehmen. Seine Berater haben noch einen Tipp.

Torston Lehrer, ARD Studio Washington

CBS berichtet, dass FBI-Ermittler ihre Ermittlungen ausgeweitet haben. Die Frage ist, ob einige der Aufständischen am Mittwoch das US-Kapitol betreten haben, um den Gesetzgeber zu verletzen oder als Geisel zu nehmen.

Vizepräsident Pence kommt zu Bidens Amtseinführung

US-Vizepräsident Mike Pence hat versprochen, an der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden am 20. Januar teilzunehmen. Biden sagte, Benz werde begrüßt, wenn er sein Amt antritt.

Pence, der Donald Trump lange Zeit treu geblieben ist, hat offiziell mit dem scheidenden US-Präsidenten gebrochen und Bidens Wahlsieg offiziell anerkannt – im Gegensatz zu Trump.

Trump hatte zuvor angekündigt, dass er nicht an Bidens Amtseinführung teilnehmen werde. Er verstößt gegen die Tradition. Biden sagte, es sei eine gute Entscheidung von Trump.

In Washington wurden nach dem Weißen Haus und dem Kapitol rund um den Obersten Gerichtshof meterhohe Sicherheitszäune errichtet. Der frühere Verteidigungsdirektor des FBI, Frank Figulosi, sagte der NBC, dass die Gefahr noch nicht vorbei sei: “Ich möchte sagen, dass die Gefahr vorbei ist, aber die Wahrheit ist, dass wir nur einen Atemzug gesammelt haben.”

Die Ermittler suchen nach den Machern der Rohrbomben

Bei der Untersuchung der beiden Rohrbomben bitten die Ermittler um Hilfe bei der Suche nach dem Urheber. In Washington detonierten Republikaner und Demokraten am Mittwoch vor dem Parteizentrum Sprengstoff.

Mehrere Verhaftungen

Andere Verdächtige können relativ leicht durch Live-Streams von Unruhen und zahlreiche Bilder in sozialen Medien identifiziert werden.

READ  Der Deutsche Bund erhöht den Druck: "Wir hoffen, dies vor der Europameisterschaft bekannt zu geben."

Polizeibeamte in Florida haben Adam Johnson gestern festgenommen. Johnson war auf Bildern zu sehen, die den Vortrag des Sprechers trugen. Jake Angeli, der Teil der rechtsextremen QAnon-Bewegung war, wurde in Arizona verhaftet, weil er während eines Senatsvortrags in einer Pelzmütze und Stierhörnern posiert hatte. Derek Evans, Abgeordneter in West Virginia, ist zurückgetreten und wurde verhaftet.

Die Verdächtigen werden wegen Aufruhrs, Behinderung von Kongressverfahren und Verschwörung angeklagt. Die Demokratin Nancy Pelosi, eine Sprecherin des Repräsentantenhauses, fordert ebenfalls die Konsequenzen für Präsident Donald Trump.

Anklage: Ruf nach Aufruhr

In einem anderen Anklageentwurf wurde Präsident Trump beschuldigt, Unruhen angestiftet und die Sicherheit der Vereinigten Staaten gefährdet zu haben: “Die für die Verwaltung zuständige Person ist leider der angespannte, verwirrte und gefährliche Präsident der Vereinigten Staaten. Dies ist nur ein paar Tage, bis wir vor ihm sicher sind, aber er hat etwas sehr Ernstes getan.” Das vollständige Interview wird nur abends auf dem Fernsehsender CBS ausgestrahlt.

Einige Republikaner, wie Senator Pat Tommy, fordern den Rückzug von Trump – aber er weiß nicht, ob ein Amtsenthebungsverfahren erfolgreicher sein wird: “Das Verhalten des Präsidenten in dieser Woche disqualifiziert ihn, aber es bleiben nur noch zehn Tage.”

Berater empfehlen Trump, in Florida Golf zu spielen

In zehn Tagen wird der besiegte Trump zurücktreten. In einem Radiointerview mit dem Republikaner Ben Sass berichteten Mitarbeiter des Weißen Hauses, wie sie Trump im Fernsehen das Kapitol stürmen sahen.

Trump ging durch das unruhige Weiße Haus, weil seine Teamkollegen weniger an den Ereignissen interessiert waren als er. Die Website “The Daily Beast” schreibt, dass Trump überlegt, ob er auf die Anschuldigungen mit einer Reihe von Fernsehinterviews reagieren soll. Einige Berater schlugen jedoch vor, dass er nach Florida gehen und den Rest der Zeit Golf spielen sollte.

READ  Die deutsche Polizei baut mit Hilfe der Niederlande weltweit ein Kinderpornografienetzwerk auf

Takeshaw berichtete am 10. Januar 2021 um 9:58 Uhr über dieses Thema.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.