Verurteilung des ehemaligen französischen Präsidenten Sarkozy zu einem Jahr Gefängnis wegen Korruption Zur Zeit

Der frühere französische Präsident Nicolas Sarkozy wurde am Montag wegen Korruptionsvorwürfen verurteilt. Der Richter verurteilte ihn zu drei Jahren Gefängnis, von denen zwei suspendiert wurden. Der 65-jährige Politiker muss nicht ins Gefängnis, wird aber seit einem Jahr mit dem Knöchel unter elektronischen Hausarrest gestellt.

Die Justiz forderte eine vierjährige Haftstrafe, von der die Hälfte an Bedingungen geknüpft ist.

Sarkozy und sein Anwalt Thierry Herzog sollen Richter Gilbert Azibert bestochen haben. Sie sollen dem Richter eine Stelle in Monaco versprochen haben, um Informationen über eine Untersuchung der Finanzen seiner Kampagne zu erhalten. Der frühere Präsident widerspricht dieser Anschuldigung.

Sarkozy war von 2007 bis 2012 Präsident Frankreichs. Er ist nicht der erste ehemalige französische Präsident, der wegen Korruption verurteilt wurde, Jacques Chirac. Chirac wurde ebenfalls zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Die Staatsanwälte sagten, Sarkozy und sein Anwalt wollten den Richter bestechen, um Informationen über eine Untersuchung der Zahlungen zu erhalten, die Sarkozy während seiner Präsidentschaftskampagne 2007 erhalten hatte.

Das Geld wird von der verstorbenen Erbin Lillian Bettencourt in L’Oréals Reich kommen. In diesem Fall wurde Sarkozy freigesprochen, es gibt jedoch auch andere Fälle.

READ  Das französische Parlament verabschiedet ein Gesetz gegen die "Krankheit" des radikalen Islam Zur Zeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.