Virgin Galactic bietet mehr Raumflüge an, für 450.000 US-Dollar kaufen Sie ein Ticket

Das Unternehmen hatte zuvor angekündigt, dass die neu verkauften Tickets teurer werden würden. Interessenten können einen einzelnen Spot, mehrere Punkte oder alle Orte im Raumfahrzeug erwerben. Das Raumschiff ist so gebaut, dass es neben den Piloten bis zu sechs Passagiere befördern kann. Derzeit werden nur Testflüge mit vier Passagieren durchgeführt.

Branson flog im Juli mit seiner eigenen Rakete ins All und kehrte sicher zur Erde zurück. Nach dieser erfolgreichen ersten Mission will der 71-jährige Geschäftsmann den „Weltraumtourismus“ starten. Im September folgt ein weiterer Testflug mit kostenpflichtigen Kunden an Bord, danach hat Virgin Galactic mindestens einen Testflug geplant. Der erste kommerzielle Flug soll “Ende des dritten Quartals 2022”, also im Frühjahr oder Sommer nächsten Jahres, starten.

Bis zu 400 Raumfahrten pro Jahr

“Wir freuen uns, heute die Wiedereröffnung des Ticketverkaufs bekannt geben zu können”, sagte Michael Colglazier, CEO von Virgin Galactic, in einer Erklärung. Das Unternehmen hofft, jährlich bis zu 400 Raumfahrten durchführen zu können. “Wir sind bestrebt, die Pracht des Raums einem breiten Publikum zugänglich zu machen und die Tür zu einem völlig neuen Konsumerlebnis zu öffnen.”

Der Gründer von Virgin Galactic, Richard Branson, trägt nach einem erfolgreichen Testflug das Besatzungsmitglied Sirisha Bandla auf seinen Schultern.  AP. Bild
Der Gründer von Virgin Galactic, Richard Branson, trägt nach einem erfolgreichen Testflug das Besatzungsmitglied Sirisha Bandla auf seinen Schultern.AP. Bild

Der Testflug, mit dem Branson Geschichte schrieb, startete im vergangenen Monat von einer Basis im US-Bundesstaat New Mexico. Ein spezielles Transportflugzeug brachte das Raumschiff auf eine Höhe von 15 Kilometern. Von dort startete die Raumsonde, angeführt von zwei Piloten, aus eigener Kraft in mehr als 80 Kilometer Höhe über der Erdoberfläche. Branson und drei seiner engsten Gefährten wurden an den Rand der Atmosphäre transportiert und waren für einige Minuten schwerelos. Sie sahen die Krümmung der Erde und die Grenze zwischen dem Planeten und der Unendlichkeit des Universums.

Bald nach Bransons Flug folgte ihm der Milliardär Jeff Bezos, der ehemalige CEO von Amazon und Gründer von Blue Origin Aviation. Und Tesla-Chef Elon Musk besitzt auch das Raumfahrtunternehmen SpaceX. Dieses Unternehmen fliegt bereits für die NASA und startet kommerzielle Raketen, die unter anderem Satelliten ins All befördern. Musk hat noch keine konkreten Pläne für einen Weltraumflug bekannt gegeben.

Richard Branson und die anderen fünf Besatzungsmitglieder sind schwerelos im All.  Foto Nachrichten Foto
Richard Branson und die anderen fünf Besatzungsmitglieder sind schwerelos im All.Bild Foto News
READ  Eine neue Plattform hilft Open Access in der Wissenschaft einen Schritt nach vorne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.