Warum einige Wissenschaftler glauben, dass das Leben auf dem Mars begann

Am 18. Februar wird das Raumschiff Tenacity der NASA mit dem Fallschirm über den dünnen Himmel des Mars fliegen und eine neue Ära der Erforschung des roten Planeten einläuten. Landung Crater LakeEs liegt nördlich des Marsäquators und wird nicht einfach sein. Laut NASA sind nur 40% der zum Mars gesendeten Missionen erfolgreich. Wenn dies geschieht, kann Beharrlichkeit die Art und Weise, wie wir über das Leben außerhalb der Erde denken, drastisch verändern. Dies liegt daran, dass Wissenschaftler glauben, dass Jezero, ein 45 km breiter Krater, der früher ein See war, der ideale Ort ist, um nach Beweisen für das antike mikrobielle Leben auf dem Mars zu suchen.

Sobald es gelandet ist, wird Perseverance Proben von Mars- und Erdgesteinen sammeln und speichern, die schließlich auf die Erde zurückgebracht werden. Dies wird auch als “Rückgabeformular” bezeichnet. Besondere Die Art der Weltraumerkundungsmission nach ihrer Berechnung. (Tatsächlich gab es keine Mission, eine Probe von einem anderen Planeten zurückzugeben.) Sobald Mars und Erde innerhalb eines Jahrzehnts zur Erde zurückkehren, werden Wissenschaftler beginnen, das Material zu untersuchen, um festzustellen, ob es auf dem Mars uraltes Leben gegeben hat.

Einige Wissenschaftler glauben jedoch, dass diese Proben eine größere Frage beantworten könnten: Ist das Leben auf dem Mars entstanden?

Während die Idee, dass das Leben auf dem Mars begann, bevor es sich auf die Erde bewegte, wie eine weit hergeholte Science-Fiction-Hypothese erscheint, nehmen viele berühmte Wissenschaftler diese Theorie ernst. Die allgemeine Vorstellung, dass das Leben anderswo im Weltraum beginnt, bevor man hierher zieht, hat auch einen Namen: Panspermia. Es wird angenommen, dass das Leben anderswo im Universum existiert und von Asteroiden und anderen Weltraummüll zerstreut wird.

Um klar zu sein, die Idee, dass das Leben auf der Erde auf dem Mars entstanden ist, ist keine allgemein akzeptierte Theorie in der wissenschaftlichen Gemeinschaft, aber sie scheint Aufmerksamkeit zu erregen. Wissenschaftler wie Gary Rufcon, Professor für Genetik an der Harvard Medical School, sagen, es klinge “irgendwo klar”.

Der Beweis beginnt damit, wie sich Weltraummüll im jungen Sonnensystem bewegte. Wir haben sogar Hinweise auf Steine, die vom Mars zur Erde ausgetauscht wurden. Marsmeteoriten kommen in der Antarktis und auf der ganzen Welt vor – schätzungsweise 159 Internationale Meteoritensammlervereinigung.

READ  T. rex kann in Gruppen gelebt haben

“Sie können es dem Mars anhand seiner gasförmigen Verunreinigungen zuordnen, die eine Art äquivalentes Gas darstellen, das das Wikinger-Raumschiff in der Marsatmosphäre gezeigt hat”, sagte Rovcon. Mit anderen Worten, die winzigen Luftblasen in diesen Felsen scheinen sich am Marshimmel gebildet zu haben. Es gibt also einen Austausch zwischen Mars und Erde – er bewegt sich oft von Mars zu Erde, weil er auf eine “Klippe” zusteuert und in Bezug auf die Schwerkraft zum Mars “aufsteigt”.

Aber für Ruvkun, der sich auf Genomik spezialisiert hat, ist es das Timing des zellulären Lebens, das stark dafür spricht, dass das Leben auf der Erde von einem anderen Ort stammt – vielleicht vom Mars oder vielleicht vom Mars gegen einen anderen Planeten.

Rufcon merkt an, dass unsere Genome die Lebensgeschichte enthüllen und unseren Vorfahren Beweise liefern, die Millionen oder sogar Milliarden Jahre älter sind als wir. “In unseren Genomen können Sie ein bisschen Geschichte sehen, oder?” Er hat gesagt. “Es gibt eine RNA-Welt, die älter ist als die DNA-Welt und von allen Arten der aktuellen Biologie gut unterstützt wird. Deshalb kennen wir die Schritte, die die Evolution unternommen hat, um dorthin zu gelangen, wo wir sind.”

Fortschritte in der Genomik ermöglichen das Verständnis von LUCA ( Der letzte universelle gemeinsame Vorfahr) – bedeutet der Organismus, aus dem sich alles Leben auf der Erde entwickelt hat – hat sich erheblich weiterentwickelt. Durch das Studium der Genetik aller Lebewesen auf der Erde haben Wissenschaftler ein sehr gutes Verständnis dafür, wie der einzellige Vorfahr jedes Lebewesens (auf der Erde) aussah. Sie kennen auch die Zeitachse: Das gesamte moderne Leben stammte von einer einzelligen Kreatur ab, die vor etwa 3,9 Milliarden Jahren lebte, nur 200 Millionen Jahre nach dem ersten Auftreten von flüssigem Wasser. Im großen Schema des Universums dauert dies nicht lange.

Und der letzte universelle gemeinsame Vorfahr war in Bezug auf Lebewesen sehr komplex. Rovcon sagt, dies lässt zwei Möglichkeiten. Entweder ist die Evolution zum vollständigen modernen Genom sehr einfach, oder der Grund, warum Sie es so schnell sehen, ist, dass wir das Leben “entdeckt” haben, es hat hier nicht wirklich begonnen. “Ich mag die Idee, dass wir es gerade entdeckt haben und deshalb ist es so schnell, aber ich bin seltsam”, sagt er.

READ  Blumenkohl-ähnliche Koralle droht zu verlieren

Wenn ja, ist auch Eric Asfog, Professor für Planetenwissenschaften an der Universität von Arizona, eine Ausnahme. Assfouj sagte, was wir über die ältesten Gesteine ​​der Erde wissen – die chemische Beweise für Kohlenstoffisotope enthalten, die vor etwa 4 Milliarden Jahren entstanden sind -, sagte uns, dass sich “das Leben auf der Erde zu bilden begann, sobald dies geschah”.

Wenn ja, stellt es einen interessanten Präzedenzfall dar. “Angenommen, Sie erwarten, dass das Leben gedeiht, wenn ein Planet so weit abkühlt, dass flüssiges Wasser beginnen kann”, sagte Asfog. Aber wenn Sie sich einmal unser Sonnensystem ansehen, welcher Planet wird wahrscheinlich zuerst bewohnbar sein?

Asfuj sagte, dies liege daran, dass sich der Mars vor der Erde gebildet habe. Zu Beginn der Marsgeschichte, als der Mars noch kalt war, hatte der Mars eine “einladende” Umgebung vor der Erde.

“Wenn das Leben irgendwo beginnt, kann es zuerst auf dem Mars beginnen”, sagte Asfog. Wir wissen nicht, was der Fall ist – Sie wissen, wenn es etwas Besonderes erfordert, wie Anwesenheit des Mondes Oder einige Faktoren, die nur auf der Erde vorkommen – aber nur in Bezug darauf, wo flüssiges Wasser zuerst gefunden wurde, könnte es der Mars sein. “”

Es gibt interessante und überzeugende Beweise dafür, wie sich die Materie zwischen den beiden benachbarten Planeten bewegte. Je mehr Zeit in der Vergangenheit, sagte Asfog, desto mehr Steine ​​kollidierten zwischen Mars und Erde. Diese Kollisionen können “riesige Marsmassen” sein, die in den Weltraum geschossen werden. Solche riesigen Asteroiden können die Heimat starker Mikroorganismen sein.

“Wenn es wieder mit einem Planeten kollidiert, bleibt ein kleiner Teil dieser bergigen Trümmermasse an der Oberfläche”, sagte er. „Es hat eine Weile gedauert, bis Modelle gezeigt haben, dass man relativ sicher von der sogenannten„ ballistischen Panspermie “überleben kann – eine Kugel auf einen Planeten abfeuern, kleine Teile auswerfen und auf einem anderen Planeten landen. Wir glauben, dass dies passiert. Der Weg verläuft normalerweise vom Mars zurück zur Erde, wahrscheinlicher als von der Erde zum Mars. “

Asfog fügte hinzu, dass angesichts der Masse der Mikroorganismen in den Fahrzeugen das Bleiben im Flug kein Problem sei – und auch nicht auf einem neuen, gastfreundlichen Planeten leben würde.

READ  Impfung? In Tel Aviv erhalten junge Menschen eine kostenlose Injektion

“Jede Form des frühen Lebens wäre resistent gegen das, was am Ende der Entstehung des Planeten passiert”, sagte er. “Jeder Organismus, der bei der brutalen Bombardierung von Kollisionen anwesend ist, muss verwendet werden, um sich von Planet zu Planet zu bewegen.”

Mit anderen Worten, das frühe mikrobielle Leben war in rauen Umgebungen und langen Ruhezeiten in Ordnung.

Professor Avi Loeb, Professor an der Harvard University, teilte dem Salon per E-Mail mit, dass auf der Erde ein Marsfelsen gefunden wurde. ALH 84001Und derNicht überhitzt Auf dem Weg zu über 40 ° C und kann Leben aushalten. “”

Alle drei glauben, dass Beharrlichkeit die Panspermietheorie glaubwürdiger machen kann.

“Wenn Sie nach den Überresten des Lebens auf dem Mars suchen würden, was wir hoffentlich mit dem Rover und anderen Mars-Abenteuern tun würden, wäre ich persönlich überrascht, wenn es nicht mit dem irdischen Leben verbunden wäre”, sagte Asfog.

Rufkun sagte, er hoffe, einer der Wissenschaftler zu sein, die nach DNA suchen, wenn das Monster endlich vom Mars zurückkehrt.

“Es ist sehr schwierig, etwas vom Mars aus zu starten”, sagte er.

Aber was bedeutet das für die Menschen und unser existenzielles Verständnis davon, wer wir sind und woher wir kommen?

“In diesem Fall könnten wir alle Marsmenschen sein”, sagte Loeb. Er scherzte, dass das Selbsthilfebuch “Männer sind vom Mars, Frauen sind von der Venus” wahrscheinlich richtiger war als wir wissen.

Oder vielleicht kommen wir, wie Rovcon glaubt, aus einem anderen Sonnensystem und das Leben breitet sich im ganzen Universum aus.

“Für mich ist die Idee, dass alles auf der Erde begann”, sagte Rufkon, “jedes Sonnensystem hat seine eigene kleine Entwicklung im Leben und alles ist unabhängig – es klingt ein bisschen lächerlich.” Er fügte hinzu: „Es ist eher eine Erklärung zu sagen:‚ Nein, es breitet sich aus, es breitet sich im ganzen Universum aus, und wir haben es auch entdeckt, und es hat hier nicht begonnen. “Jetzt während einer Pandemie – was für eine großartige Zeit, um auf die Idee zu kommen. Vielleicht werden die Leute es endlich glauben.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.