Was bedeuten diese mysteriösen Schilder entlang der deutschen Autobahn? | die Autos

Autofahrer, die durch Deutschland fahren, werden ihnen diesen Sommer sehr wahrscheinlich begegnen: seltsame schwarz-weiße Straßenschilder entlang der Autobahn und niemand scheint zu wissen, was er will. Nicht für Menschen bestimmt zu sein, macht es noch mysteriöser.




Es liegt an der Autobahn A9 München-Ingolstadt, aber auch an der A93, die sich an der Anschlussstelle Holledau verzweigt, die dort in Richtung Regensburg bis zur Ausfahrt Wolnzach abzweigt. Sie zählen insgesamt 13 Personen und sind genau 2,5 Kilometer voneinander entfernt. Selbst die Deutschen wissen nicht, was sie meinen und müssen es auch nicht.

Außerirdische Ampeln sind für selbstfahrende Autos. Es ermöglicht digitalen autonomen Fahrzeugen, ihren genauen Standort zu bestimmen und ist daher nicht für den Menschen gedacht. Selbstfahrende Autos werden nach Einschätzung von Experten bald zum Alltag gehören und diese Fahrzeuge werden bereits auf der A9 getestet, denn Deutschland hat diese Autobahn als digitales Testgelände ausgewiesen.

Die Teststrecke bietet alle Voraussetzungen, um die Lenkfunktionen für das Selbstfahren ausgiebig zu testen: Geraden, Kurven, Berglandschaften, abwechselnd zweispurige, dreispurige und vierspurige Abschnitte. Das ultimative Ziel ist es, anhand der Markierungen die genaue Position der Fahrzeuge zu bestimmen, um die verschiedenen Testfahrten im Detail vergleichen zu können.


Sehen Sie sich unsere Autos und Navigationsvideos unten an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.