Wie Trump nach seiner Sperre in den sozialen Medien immer noch gehört wird

Wer glaubt, dass Donald Trumps Geschwätz in den sozialen Medien verblasst sind, seit er Anfang dieses Jahres von Twitter, Facebook und Instagram gesperrt wurde, der irrt. Die mediale Gefolgschaft und Sympathie für ihn sorgen dafür, dass seine am meisten verschleiernden Aussagen in den sozialen Netzwerken weiterhin weite Verbreitung finden.

Welche nach suche von New Yorker Zeiten. Journalisten zeichneten zunächst die Anzahl der Likes und Tweets für fast 1.600 Nachrichten auf, die der damalige Präsident zwischen dem 1. September und dem 8. Januar in den sozialen Medien veröffentlichte. Seit diesem letzten Datum wird ihm der Zugang zu den drei Plattformen verweigert, ermutigt durch den Mob, der das Kapitol stürmte.

Die Forscher verglichen das Ergebnis dieser Volkszählung dann mit den Aussagen, die Trump dann nur in seinem eigenen Blog, in offiziellen Erklärungen, in E-Mails und auf der Website, auf der er Wahlkampfgelder sammelt, teilen musste. Diese Posts waren nicht die gleiche Anzahl seiner Tweets. Aber es wird oft vor allem in den sozialen Medien verbreitet, über das Twitter der populären Rechten und Nachrichtenorganisationen wie Fox News und Breitbart News, die Trump unterstützen.

Umdrehen unter Trump-Anhängern

Generell ist die Verbreitung von Trumps Kommentaren, Likes und Tweets sehr stark zurückgegangen. Aber die härtesten Aussagen brachten mindestens so viele Likes und Retweets ein, dass er sich von seinen Anhängern umdrehte, als er sich noch selbst twittern konnte. Alles in allem zum Beispiel seine Kritik an der Einwanderungspolitik von Präsident Biden, die mit dem Satz endet: “Unser Land wird zerstört!” , wurde nicht weniger als 661.000 Mal geteilt und geliked.

READ  Herrscher der Vereinigten Staaten verbieten das Transgender-Anti-Transgender-Gesetz | jetzt sofort

Lesen Sie auch: Facebook durfte Trump verbieten, bekam aber auch viele Hits

Bemerkenswerterweise tragen Gegner des ehemaligen Präsidenten manchmal dazu bei, seine Botschaft zu verbreiten – insbesondere, wenn Trump Parteimitglieder kritisiert. So wurde seine Kritik am republikanischen Senator Mitch McConnell nicht nur von Trump-Fans, sondern auch von linken Social-Media-Nutzern und Nachrichtenorganisationen begeistert geteilt und verehrt, die sich über Spaltungen im republikanischen Lager freuten.

Nur bei einem Thema blieb Trumps Stimme gedämpft. Seine hartnäckigen Vorwürfe eines weit verbreiteten Wahlbetrugs, die nie bewiesen wurden, gehen nicht weit. Die zehn beliebtesten Tweets um sie herum erhielten 22,1 Millionen Likes und Tweets, als er noch twittern durfte. Mit den zehn häufigsten Behauptungen zu diesem Thema seit dem Verbot haben seine Anhänger nur mehr als 1,3 Millionen Likes und Tweets gesammelt. Dies veranschaulicht die Auswirkungen der Richtlinien für Social-Media-Plattformen bei der Verhinderung der Verbreitung von Fake News. Wie es scheint, also New Yorker ZeitenDie „enorme Macht“ von Social-Media-Unternehmen bei der Eindämmung politischer Desinformation.

Freitag bekannt werden Trumps Sperrung auf Facebook und Instagram wird mindestens bis Januar 2023 andauern. Twitter hat ihn dauerhaft gesperrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.