Wirkt Ausgangssperre gegen das Virus?

Es war bereits schwierig, den Einfluss der Ausgangssperre auf die Ausbreitung des Virus sowie dessen Beseitigung zu bestimmen. Vor der Einführung gab RIVM an, dass diese Auswirkungen mit seinen Modellen nicht vorhergesagt werden können. Eines dieser Modelle arbeitet beispielsweise mit der durchschnittlichen Anzahl von Kontakten, die demografische Gruppen untereinander pflegen: bei der Arbeit, in der Schule oder im Fitnessstudio. Wenn Schulen später geschlossen werden oder die Regierung dringend empfiehlt, von zu Hause aus zu arbeiten, kann das Formular verwendet werden, um die Anzahl der weniger Kontakte zu zählen, zu denen dies führen wird. Und damit, wie verlangsamt ist das Virus mit einer solchen Maßnahme.

Ausgangssperre ist jedoch eine allgemeine Metrik mit einem allgegenwärtigen Effekt, mit dem ein Modell nicht rechnen kann. Wie viele Leute werden daran festhalten? Stornieren Leute Besuche oder nehmen sie sie zurück?

Die Ausgangssperre wurde nicht separat untersucht

Es war also etwas überraschend, dass am Vorabend der Ausgangssperre bereits eine Nummer eingetroffen war. Am 20. Januar berichtete Jaap van Dessel während eines technischen Briefings des Repräsentantenhauses, dass die Reproduktionsrate (die angibt, wie schnell sich das Virus verbreitet) aufgrund der Ausgangssperre um 8 bis 13 Prozent gesenkt werden würde. Es basiert auf einer französischen Studie, in der die Auswirkungen aller Arten von Maßnahmen untersucht wurden. Van Dessel räumte ein, dass die Ausgangssperre nicht separat untersucht worden war, hielt die berechnete Reduzierung jedoch für ausreichend.

Am 23. Januar wurde eine Ausgangssperre verhängt. Drei Viertel der Bevölkerung unterstützten die Maßnahme und 95% sagten, sie würden sich daran halten. Seit dem 20. Januar wurde auch der Besuchsplan überarbeitet und eine Familie kann nur einen Besucher pro Tag haben. Die Niederländer haben es damit schwerer: 52% unterstützen die Maßnahme (während dies 71% für ihre tägliche Besucherbasis waren) und 80% halten daran fest.

Da beide Maßnahmen ungefähr zur gleichen Zeit eingeführt wurden, spiegelt sich ihre getrennte Wirkung nicht in der Statistik wider. Laut OMT zeigt die Modellierung, dass sie zusammen fast 10 Prozent weniger erzielten. Dies geht aus anderen Daten von RIVM nicht sofort hervor: Umfragen zeigen, dass die Anzahl der Besuche pro Woche kaum gesunken ist: von 1,17 auf 1,13 pro Woche. Die Auswirkung der Ausgangssperre kann hauptsächlich durch die Verhinderung illegaler Parteien bestimmt werden.

Dieser psychologische Effekt könnte auch umgekehrt wirken

Während dieser Pressekonferenz des Hauses am 20. Januar sagte Van Dessel, er hoffe, eine psychologische Wirkung zu erzielen. Wenn die Regierung solch drastische Maßnahmen ergreift, werden die Menschen die Dringlichkeit der Pandemie erkennen und sich strenger an die Maßnahmen halten. Wenn die Ausgangssperre aufgehoben wird, könnte der psychologische Effekt auch umgekehrt wirken. Die Entscheidung eines Richters könnte den Menschen die Idee geben, dass andere Einschränkungen auch nicht vollständig gerechtfertigt sind.

In den letzten Wochen schwankte die Anzahl der Rassen um 1 und die Epidemie blieb in etwa auf dem gleichen Niveau – dem Hoch. OMT hat in seiner jüngsten Stellungnahme vor einer Eskalation der Virusübertragungsraten gewarnt. Die Wiedereröffnung von Grundschulen könnte beispielsweise zu mehr Transport und Kommunikation führen. OMT schrieb: “Angesichts des äußerst fragilen Gleichgewichts, in dem wir uns jetzt befinden, wäre dies ein sehr unerwünschter Effekt.”

Lesen Sie auch:

Ausgangssperren sind seit langem umstritten

Premierminister Rutte hofft, dass die Maßnahme nach dem 9. Februar “im Müll” sein wird, aber das ist “natürlich nicht 100% garantiert”.

READ  Nach einer zeitlich gut abgestimmten mechanischen Berührung waren diese Schüler ausverkauft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.