Wolff hat die Formel 1 noch nicht verlassen: Aber er darf kein Teamchef mehr sein

Toto Wolff hat angedeutet, wie er seine Zukunft in der Formel 1 sieht. Seit einiger Zeit wird gefragt, ob er Mercedes-Teamchef bleibt.

Wolff macht als Mercedes-Teamchef einen hervorragenden Job. Seit Beginn der Hybrid-Ära hat der deutsche Rennstall um Wolf keine einzige Meisterschaft abgegeben. Eine sehr beeindruckende Leistung. Trotz all dieser Erfolge zweifelte Wolf, ob er in seiner jetzigen Position weitermachen wollte. 2020 überlegte der Österreicher, aus dem Team-Vorsitz zurückzutreten. Nach langem Überlegen beschloss er schließlich, seinen Anteil auf ein Drittel zu erhöhen. Damit besitzt er viele Aktien wie Daimler und INEOS.

triff eine Entscheidung

Diese Anteile sind einer der Gründe, warum Wolff sich noch nicht von Mercedes trennen muss und dies auch jetzt nicht beabsichtigt. “Ich habe ein Jahr lang überlegt, ob ich den Sport weitermachen möchte, und dann die Entscheidung getroffen, ja”, sagte Wolff. Globale GPFans. “Aber bei dieser Entscheidung ging es nicht darum, bereit zu sein, dieses Team aus operativer Sicht weiterzuführen. Es ging vielmehr darum, als Aktionär engagiert zu bleiben.”

Nicht unbedingt der Teamleiter

im Gespräch mit Bild Er ergänzt: „Wir haben bei Mercedes gemeinsam entschieden, dass die Formel 1 nicht nur eine Marketingplattform ist, die wir nur für kurze Zeit nutzen wollen. Wir wollen eine Ära mitgestalten. Da ich 33 Prozent der Teamanteile besitze, werde ich das auf jeden Fall tun.“ dabei sein. Das heißt aber nicht unbedingt, dass ich der Teamchef sein muss.” .

READ  Wolff spricht über de Vries Zukunft: "Alles dreht sich um Alex Albon"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.