Wolff spricht über de Vries Zukunft: “Alles dreht sich um Alex Albon”

Max Feldweiß

Nyck de Vries spielt offenbar auf den musikalischen Stühlen für die Saison 2022. Auf wen er am Ende steht, ist noch nicht konkret klar, aber Mercedes-Teamchef Toto Wolff scheint über einen Wechsel von De Vries in die Formel 1 im nächsten Jahr nachzudenken. Der Österreicher hat diesbezüglich gemischte Gefühle.

Alexander Albon und Nick de Vries könnten 2022 in der Formel 1 seinHaben Herren die Möglichkeit, sich hinzusetzen?Weiterlesen

In der Formel 1 läuft jetzt die Gerüchteküche auf Hochtouren. Nachdem Kimi Räikkönen sich entschieden hat, das Lenkrad in der First Class aufzuhängen, ist im Alfa Romeo ein zusätzlicher Platz frei. Es ist auch möglich, dass Williams einen Platz frei hat. Der Wechsel von George Russell zu Mercedes scheint beschlossene Sache zu sein, obwohl sich niemand aus dem Team dazu offiziell geäußert hat. Angeblich sind De Vries und Alexander Albon sowieso Rivalen um einen Sitzplatz im Freien.

wertvoll

Mercedes-Teamchef Toto Wolff sieht den möglichen Wechsel von de Vries in die Formel 1 jedoch mit gemischten Gefühlen, sagt er Motorsport.com. Der Österreicher sieht den Niederländer für Mercedes sehr wertvoll. „Die Leute sollen sein Talent und seine Fähigkeiten erkennen, deshalb finden die Gespräche statt“, sagt Wolf. “Aber für uns ist es wichtig, dass er in der Familie bleibt.” Er betont die Bedeutung von De Vries für Mercedes in der Formel E, sagt aber gleichzeitig, er würde den Wechsel vom Niederländer in die Formel 1 “nicht verhindern”.

Der andere Protagonist

Mercedes zieht Ende 2022 den Stecker aus Formel-E-ProjektIm nächsten Jahr soll es für Mercedes in der Formel E fertig sein.Weiterlesen

Laut Wolff hängt die endgültige Platzierung von De Vries von Alexander Albon ab, der nächstes Jahr in die First Division zurückkehren könnte. “Er (Albon, Redakteur) ist der Champion im Rollstuhl, darum geht es”, sagt Wolf. Angesichts der Tatsache, dass Albon bereits Erfahrung in der Formel 1 hat, scheint dies eine logische Vorgehensweise. Seinen Mercedes-Sitz in der Formel E wird De Vries laut Wolff garantiert behalten, doch im nächsten Jahr wird das deutsche Team die Elektrorennklasse verlassen. “Wie gesagt, ich wünsche ihm die Formel 1, aber ich möchte ihn nicht an die Formel E verlieren”, so Wolff abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.