Ziggo macht erneut einen Rückzieher: Viaplay erwirbt auch die Rechte an der Premier League | ausländischer Fußball

Die Premier League, der englische Fußballwettbewerb, ist ab 2022 auf der Live-Streaming-Plattform Viaplay zu sehen. Zuvor hatte sich die Nordic Entertainment Group, kurz NENT Group, bereits die Übertragungsrechte für die Formel 1, Darts und die deutsche Bundesliga gesichert.




Die Streaming-Plattform wird im ersten Quartal des nächsten Jahres in den Niederlanden starten. Viaplay hat die Rechte zur Übertragung der englischen Premier League in den Niederlanden, Polen, Estland, Lettland und Litauen erworben. Die NENT Group besitzt bereits die Übertragungsrechte der englischen Premier League in Skandinavien wie Schweden, Dänemark und Finnland und ab 2022 auch in Norwegen.


zitieren

Es wird mehr Chancen denn je für Fans geben, ihrem Team zu folgen

Premier League

“Dies ist ein wichtiger Schritt bei der Expansion von Viaplay”, sagte Anders Jensen, CEO der NENT Group. “Unser langfristiger Broadcast-basierter Ansatz in Kombination mit einer breiten Marktperspektive macht uns zu einem starken Akteur beim Erwerb, der Entwicklung und der Innovation von Sportrechten auf der ganzen Welt. Die Premier League ist zweifellos das Kronjuwel der Sportrechte und wir freuen uns darauf.” Ausweitung unserer erfolgreichen langfristigen Partnerschaft im Rahmen dieser Vereinbarung auf neun Länder.

„Die Premier League freut sich, ihre Partnerschaft mit der NENT Group für einen Zeitraum von sechs Spielzeiten auf fünf Länder auszudehnen“, sagte Paul Molnar, Mediendirektor der Premier League. “Für die Fans wird es mehr Möglichkeiten als bisher geben, ihrem Team zu folgen.”

Die englische Premier League wird derzeit von Ziggo Sport übertragen. Und der Sender kündigte auf Social-Networking-Sites an, dass Zigo auch in der nächsten Saison 2021-2022 die englische Premier League ausstrahlen wird und die Rechte erst in der Folgesaison übertragen werden.

READ  Wijnaldum machte Virgil van Dijk an einem glücklichen Tag einen Videoanruf: "Viel Glück, Brüder!" | ausländischer Fußball

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.